Keine Worte

Manchmal geht alles so schnell, dass man garnicht weiß wie es eigentlich angefangen hat. wo war der wendepunkt? wo ist die stelle an der man nicht mehr hoch kommt? an welchen punkt hätte man anders handeln sollen? wenn man die uhr zurück dreht und man wird auf den zeitpunkt/worte/taten hingewiesen die entscheidend dazu beigetragen...hätte man sie trotzdem getan?

ich hab mal ein buch gelesen in der die hauptfigur eine depression bekommen hat. die diagnose hieß dass sie einfach nur leidet. nicht einmal wegen ihrem eigenen leben oder leid sondern wegen des der welt. sie fühlt so viel schmerz dass es sie traurig macht. 

manchmal kann ich dieses gefühl nachvollziehen und mir geht es auch so. bei gewissen liebesliedern bekomme ich so einen herzschmerz oder bei nachrichten oder wenn es meinen freunden schlecht geht. ich hab das gefühl, dass ich immer mit fühle. ich fühle den schmerz den sie fühlen und will helfen doch weiß nicht wie. vielleicht ist deswegn "how to save a life" eins meiner lieblingslieder. wie kann ich das leben von einem freund retten? 

ich will so viel sagen und doch fehlen mir die worte es zu erklären. wo fängt der schmerz an - physisch gesehen bei mir im herzen und breitet sich aus. bis er den ganzen körper gefangen hat und ich fühl mich gelähmt. psychisch durch gedankengänge. durch worte und deren bedeutung. durch das pure nachdenken, hinterfragen und analysieren. interpretation ist alles.

und wie geht man damit um? reden? zeit verweilen lassen? ich hab keine ahnung. oft finde ich, dass zeit alle wunden heilt und manchmal hat man eine narbe und wird daran erinnert und manchmal sieht man nichts mehr. als wäre nichts geschehen und der schmerz ist weg. vielleicht ist das nicht nur bei physischen wunden sondern auch seelischen. 

zwei meiner drei tiefsten wunden sind komplett geheilt. den verlust meiner besten freundin und der der ersten liebe. beide habe ich nach sehr viel zeit überwunden. das gegenteil von liebe ist nicht hass sondern gleichgültigkeit....ohne worte

die dritte wunden die nicht nur eine narbe hinterlassen hat sondern immer noch am heilen ist, ist die trennung meiner eltern. dass ist meine persönliche querschnittslähmung. das thema bringt mich nach 5 jahren immernoch zum weinen - der schmerz sitzt so tief. und doch habe ich ihre neuen lebenswege akzeptiert. beide haben neue partner, ein neues leben. nur ich steh manchmal da und frag mich, wann kommt ihr wieder zusammen? wieso habt ihr nicht gekämpft? WIESO!!!! bei solchen fragen reiß ich das pflaster ab, die stiche wieder auf und ich fühle mich wie mit 19 als sie mir und meiner schwester die nachricht überbracht haben. man sagt, dass man an solchen momenten genau noch weiß wie geschehen sind. ich hab ein wirklich schlechtes gedächtnis aber das weiß ich auch noch. es war nach dem frühstück, basti und ich waren schon wieder in meinem zimmer und meine mutter hatte mich angerufen sie und mein vater wollten mit mir sprechen. ich weiß noch genau, dass ich gefragt hab ob basti mitkommen soll. und meine mutter sagte nur, nein sie wollten mit mir und laura allein reden. wenn die eltern sich nichts mehr zusagen haben bemerkt man das. der eine sitzt in der küche und der anderen im wohnzimmer und beide schauen das selbe im fernseher an. wir hatten nicht mehr auf meinen vater gewartet mit dem essen. es gab keine glücklichen momente mehr. und meine schwester und ich wussten es. wir hatten darüber gesprochen, dass es merkwürdig ist. und als der anruf kam und ich runter sollte naja ich wollte es sicherlich nicht wahr haben und in dem augenblick hatte ich es sicherlich nicht realisiert aber ich glaub tief im inneren wusste ich es. ich wusste was kommt. als jedoch mein eltern dann sagten, dass sie sich trennen würden, mein vater ab sofort im gästezimmer schlafen wird und meine mutter sich eine neue wohnung sucht war es ein schmerz den ich heute noch fühle. die wunde versucht zu heilen und irgendwie schafft sie es nicht. man erinnert sich an bruchstücke. sie haben sich in der woche getrennt als ich vorabi geschrieben habe - märz 2007. und ich weiß noch das weihnachten zuvor hatte mein vater meiner mutter ein buch geschenkt "wohin dein herz dich trägt". wieso merkt man sich solche einzelheiten...

war das der punkt an dem ich instinktiv wusste er bedeutet, dass wir nicht mehr umkehren können. als mein vater sagte versteh den titel bitte nicht falsch...

 

25.6.12 22:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen